Versicherungsrecht

Schwerpunkte: Berufsunfähigkeitsversicherung | Krankentagegeldversicherung | Krankenversicherung | Unfallversicherung u.v.m.

Versicherungsrecht

Versicherungen begleiten uns als elementares Element durch das gesamte Leben. Absicherungen gibt es in nahezu allen Bereichen. Als Fachanwalt für Versicherungsrecht beraten wir überwiegend bei Problemen und Ansprüchen gegen die Berufsunfähigkeitsversicherung, Rechtsschutzversicherung, Lebensversicherung, Haftpflichtversicherung, Unfallversicherungen, Gebäudeversicherungen, Hausratversicherungen, bis hin zu ausgefalleneren Versicherungen wie der D & O Versicherung, Betriebsausfallversicherung oder Tierhalterhaftpflicht.

 

Unsere Qualifikation:

Fachanwalt für Versicherungsrecht | Fachanwalt für Medizinrecht | TopAnwalt 2019 Medizinrecht

 

Versicherer sind gehalten wirtschaftlich zu arbeiten, was in Grenzfällen oft auf Kosten der Versicherungsnehmer geht, denn hohe Summen zahlt die Versicherung ungern und spekuliert nicht selten auf die mangelnde Durchsetzungskraft der Anspruchssteller.

 

Wesentliches Element für den Anspruch ist der Versicherungsvertrag, der genau bestimmt in welchem Fall Leistungen ausgezahlt werden und in welchen Fällen der Versicherungsnehmer leer ausgeht. Dabei gilt es Fristen einzuhalten und die Verträge richtig auszulegen um nicht Gefahr zu laufen, dass die Versicherung ablehnt. Um keinen Fehler zu machen, lohnt sich daher eine Beratung durch einen spezialisierten Fachanwalt für Versicherungsrecht. Wir sind hierbei insbesondere spezialisiert auf die Themen Berufsunfähigkeitsversicherung, Krankenversicherung sowie Unfallversicherung. Durch die zusätzliche Qualifikation als Fachanwalt für Medizinrecht sind Sie nicht nur optimal beraten, sondern haben einen enormen Vorteil. Die Zusammenhänge zwischen der Erkrankung und dem Leistungsanspruch sind wichtig, denn nur dann kann eine umfassende Beratung erfolgen.

 

Fachanwalt Versicherungsrecht: Qualitative Unterstützung gegen die Versicherung

Wir beraten durch die weiteren Qualifikationen als Fachanwalt für Medizinrecht gerade im medizinischen Versicherungsrecht optimal und umfassend. Dabei stehen für uns im Vordergrund:

 

  • - Das Interesse der Mandanten zu verfolgen
  • - dabei stehts eine gute Kommunikation mit unseren Mandanten zu pflegen
  • - uns stets fachlich weiter zu qualifizieren
  • - eine interne Spezialisierung zu gewährleisten
  • - und damit erfolgreich unsere Mandanten gegen Versicherungen zu vertreten.

 

Unsere Leistung für Sie

Grundsätzlich beraten wir alle Themengebiete des Versicherungsrechts, wobei auch die Sparten dieses Bereiches sehr unterschiedlich sind. Daher liegt unsere Spezialisierung auf folgenden Gebieten:

 

Für Private Für Unternehmer

 

  • - Berufsunfähigkeitsversicherung 
  • - Berufsunfähigkeitszusatzversicherung 
  • - Krankentagegeldversicherung 
  • - Private Unfallversicherung 
  • - Private Krankenversicherung 
  • - Dread-Disease
  • - Rechtsschutzversicherung
  • - Haftpflichtversicherung
  • - Transportversicherungrecht
  • - Speditionsversicherungsrecht
  • - Betriebshaftpflichtversicherung
  • - Directors-and-Officers-Versicherung (D&O Versicherung)
  • - und viele weitere

 

Für alle weiteren Gebiete sprechen Sie uns gern an. Ob und inwieweit wir Sie hierbei beraten können prüfen wir kostenfrei für Sie. Sollte eine Beratung nicht möglich sein, leiten wir Sie gern an einen spezialisierten Kollegen weiter.

 

Anwalt Versicherungsrecht: Lohnt sich ein Vorgehen überhaupt?

Ob sich ein Vorgehen gegen die Versicherung lohnt, werden wir herausfinden und prüfen. Die Frage ist natürlich nicht pauschal zu beantworten. Dabei ist uns wichtig Ihnen eine realistische Einschätzung Ihres Falles zu geben und werden Ihnen auch für den Fall, dass ein Vorgehen keine Aussicht auf Erfolg hat eine ehrliche Auskunft geben.

 

Durch die Beauftragung eines spezialisierten Anwalts für Versicherungsrecht erhöhen Sie zudem die Chancen auf ein erfolgreiches Vorgehen. Da es in der Regel um hohe Versicherungssummen geht ist wird die Versicherung in erster Linie prüfen, ob Sie die Leistung verweigern kann. Sie prüft also nicht – wie manche Versicherungsnehmer denken – wie schnell eine Auszahlung erfolgen kann, sondern ausschließlich ob der Versicherer leistungsfrei wird. Dabei sind die Betroffenen oft schockiert über das Ergebnis und sehen sich in ihrer Existenz bedroht. Umso wichtiger ist es hier keinen Fehler zu machen und einen ausreichend Qualifizierten Rechtsanwalt für Versicherungsrecht zu beauftragen und seinen Fall prüfen zu lassen.

 

Der Weg in die Kanzlei lohnt fast immer, denn tatsächlich sind viele Mitteilungen der Versicherungen schlicht falsch. Auch wenn Versicherungsnehmer angesichts eines derart großen Apparates wie einer Versicherung oft glauben es bestände keine Chance, so lehrt die Erfahrung etwas anderes. Schaffen Sie sich durch eine Beratung schlicht Klarheit.

 

Wie läuft eine Beratung beim Fachanwalt Versicherungsrecht ab?

Wir bieten in vielen Fällen eine erste kostenlose telefonische Erstberatung an und geben Ihnen eine erste realistische Einschätzung Ihres Falles. Im Anschluss benötigen wir die Versicherungsunterlagen, also die Allgemeinen Versicherungsbedingungen und den Versicherungsschein, sowie falls vorhanden bereits den Schriftverkehr mit der Versicherung. Falls Sie diese nicht (mehr) haben, so fordern wir dies alles für Sie bei dem Versicherer direkt an, sodass dies für Sie keinen Mehraufwand bedeutet. Ein spezialisierter Anwalt für Versicherungsrecht prüft dann Ihren Fall und es wird gemeinsam das weitere Vorgehen besprochen.

Sollte die Versicherung sich weiterhin zu Unrecht weigern die Leistung auszuzahlen, so wird der weitere Weg besprochen, der in der Beauftragung eines Ombudsmanns oder im Klageweg bestehen kann.

 

Natürlich klären wir im Verlauf stets die Frage nach den Kosten mit Ihrer Rechtsschutzversicherung, sofern vorhanden.

 

Bei welchen Problemen kann ein Rechtsanwalt für Versicherungsrecht helfen?

Grundsätzlich lohnt eine Beratung in vielen Bereichen des Versicherungsrechts. Ob die Leistung zu Unrecht durch den Versicherer verweigert wird lässt sich letztlich nur anhand des Vertrages prüfen. Kontaktieren Sie uns gern für eine erste kostenfreie Einschätzung!

 

Im Einzelnen:

 

Berufsunfähigkeitsversicherung / Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Absicherung der wirtschaftlichen Existenz. Nicht selten sind die Versicherungsnehmer hier aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls unverschuldet in die Situation gekommen und bauen nun auf die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) oder Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ).

 

Leider verlaufen Antragstellung oder Leistungsgewährung nur selten problemlos. Problemfelder gibt es bereits im Rahmen sog. vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung, in dem die Versicherung behauptet, man hätte bei Abschluss des Vertrages bei den Gesundheitsfragen betrogen und fechtet den Vertrag an oder erklärt den Rücktritt. Aber auch eine unglückliche Formulierung bei der Beantragung kann problematisch sein, ebenso wie natürlich die Kernfrage, ob und wenn ja in welchem Maße (%) der Versicherungsnehmer berufsunfähig ist.

 

Wir unterstützen unsere Mandanten bei der Begleitung und Vorprüfung des Antrags auf Berufsunfähigkeit und stehen Ihnen während des Verlaufs beratend zur Seite. Sollte es zur Ablehnung kommen, prüfen wir gern die Erfolgsaussichten durch einen Anwalt für Versicherungsrecht und teilen Ihnen mit, ob ein erfolgreiches Vorgehen realistisch ist. Letztlich kommt es auch immer wieder zu Problemen im Nachprüfungsverfahren. Die Versicherung darf jährlich überprüfen, ob noch Berufsunfähigkeit vorliegt und versucht alles, um aus der Leistungspflicht wieder herauszukommen. Gibt es hier Probleme ist ebenso dringend anzuraten sich durch einen Fachanwalt für Versicherungsrecht oder Fachanwalt für Medizinrecht beraten zu lassen, denn die Versicherung ist in diesem Bereich für alles beweispflichtig!

 

Krankentagegeldversicherung

Im Unterschied zur Berufsunfähigkeitsversicherung tritt die Krankentagegeldversicherung nur ein, wenn es sich um einen vorübergehenden Krankheitszustand handelt. Auch hier ist der Versicherungsnehmer angeschlagen und auf die Leistung seiner Versicherung, teilweise unter Bedrohung der Existenz, angewiesen.

 

Probleme von der vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung sind ebenso denkbar, wie die Frage ob der Versicherungsnehmer tatsächlich krank ist. Die Beauftragung eines Detektivs ist nicht selten und führt zu einer verständlichen massiven Verärgerung auf Seiten des Versicherungsnehmers. Je nachdem wie lange die Krankheitsphase dauert (z.B. Depression) wendet die Versicherung auch ein Leistungsfrei zu sein, da angeblich eine Berufsunfähigkeit vorliegt und bezieht sich auf § 15 MB/KT.

 

Lassen Sie sich nicht abschrecken. In vielen Fällen ist das vorgehen der Versicherung unwirksam und es besteht weder ein Recht zur Kündigung, noch ein Recht dazu die Leistung zu verweigern. Lassen Sie sich unbedingt durch einen spezialisierten Anwalt für Versicherungsrecht oder Fachanwalt für Medizinrecht beraten.

 

Private Unfallversicherung

Ein Unfall ist schlimm genug, man möchte sich bei einem derartigen Unglücksfall nicht auch noch mit der Unfallversicherung herumschlagen. Beantragt man jedoch Leistungen kommt oft die Ernüchterung, denn die private Unfallversicherung zahlt oft nicht, oder jedenfalls nicht in vorgestellter Höhe.

 

Klassische Probleme in diesem Bereich betreffen die Frage, ob überhaupt ein Unfall vorliegt, oder ob die Beeinträchtigung auf den Unfall zurückzuführen ist, oder ob z.B. das Knie bereits vorgeschädigt war. Auch gibt es immer wieder Streit um die Höhe der Leistung. So macht es einen enormen Unterschied ob das Bein über die Gliedertaxe gewertet wird oder nur der Fuß.

 

Lass Sie sich nicht entmutigen, sondern wenden Sie sich an einen spezialisierten Fachanwalt für Versicherungsrecht und lassen Sie die Einwände der Versicherung überprüfen.

 

Private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung ist im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung von Ärzten beliebt, bietet sie doch die Möglichkeit höher abzurechnen. Dabei bestehen auch in der privaten Krankenversicherung Leistungsunterschiede in den abgeschlossenen Tarifen. Probleme entstehen dort, wo die private Krankenversicherung dann die Leistung verweigert.

 

Insbesondere in Fällen, in denen eine Leistungskürzung vorgenommen wird, steht der Versicherungsnehmer zwischen Arzt und Krankenversicherung, denn zur Zahlung verpflichtet ist in erster Linie der Patient. Einen direkten Anspruch des Arztes gegen die Versicherung gibt es nicht. Auch gibt es oft Streit über die angebliche nicht vorliegende Notwendigkeit der Behandlung. Daneben sind eine nachträgliche Vertragsanpassung oder die Vertragsbeendigung der Krankenversicherung durch Rücktritt, Kündigung oder Anfechtung wegen arglistiger Täuschung keine Seltenheit bei der privaten Krankenversicherung.

 

Die Einwände der Versicherung sind nicht selten verfehlt, sodass sich ein Weg zum spezialisierten Anwalt für Versicherungsrecht oder Fachanwalt für Medizinrecht lohnt. Wir beraten Sie gern bei Problemen mit Ihrer privaten Krankenversicherung.

 

Jetzt Termin vereinbaren!

Ihr Ansprechpartner

Alexander Rüdiger
Fachanwalt Medizinrecht
Fachanwalt Versicherungsrecht
Lehrbeauftragter der Uni Siegen

 

Kanzlei Siegen

Weidenauer Straße 196

57076 Siegen

 

Telefon: 0271 - 222 962 0

E-Mail: kontakt@reppel-seekamp.de